Bewässerung


Die Bewässerung wird bei der Gartenplanung meist stiefmütterlich behandelt. Ein bis drei Wasseranschlüsse, orangegraue Baumarktware, Schlauch und fertig ist das durchschnittliche Bewässerungssystem. Dabei wird aber vergessen das Gießen eine sehr zeitintensive Arbeit ist.  Hier nun unsere Bewässerungstipps:


  • Bei der Gartenneuanlage planen Sie gleich ein bodenverlegtes Bewässerungssystem mit ein. So billig bekommen Sie die Verlegung der Rohre nie wieder!
  • Achten Sie auf Qualität der Rohre, Sprinkler und der Steuerung! Billige Baumarktware hält der Witterung nur kurze Zeit stand, aufwendige Reparaturarbeiten sind vorprogrammiert!
  • Non Plus Ultra sind im Boden versenkbare Kreisregner für die Rasenfläche und Tröpfchenbewässerung mit Mengensteuerung für Beete.
  • Eine vollautomatisierte Steuerung lässt Sie in Ruhe den Urlaub genießen und nimmt Ihnen die Arbeit ab. Bei den Steuercomputern auf Qualität achten, insbesondere wenn Bewässerungscomputer sind meistens nicht frostsicher! Daher entweder vor Frost geschützt einbauen oder rechtzeitig im Herbst abbauen und warm lagern.
  • Für Flächen bevorzugen Sie Kreis/Sektorenregner für Beete und Sträucher regulierbare Sprüh-, oder Tröpfchenbewässerung.
  • Für die Bewässerungssteuerung gilt, nacheinander ist einfacher als alles auf einmal!
  • Wenn Sie eine Rasenfläche während längere Zeit aus der Mitte mit Schlauchanschluss bewässern, verwenden sie einen Spiralschlauch als Zuleitung. Der Rasen wird es ihnen mit weniger hellgrünen Schlauchspuren danken!

Spezialisten helfen Ihnen
 

Für die Planung eines guten Bewässerungssystems, sowie für die Verlegung und richtige Platzierung der Regner sollten sie auf jeden Fall einen Spezialisten zu Rat ziehen. Auch hier stehen Ihnen die Fachleute von Rasenteam zur Seite!

 

Rasenteam

Einfach. Schnell. Grün!